Brief an einen Freund vom 15. September 2004 (Auszug)

Lieber ... !

Anbei das Flugblatt in den drei bisherigen Versionen.

Die erste Version ist tatsächlich „geflogen“ (am 1.10.2003 vor dem VfGH-Gebäude und später am Eingang des Juridicums). Sie ist weiters per Post geflogen, und zwar gleich nach Bekanntgabe der BPräs-Kandidatur von Dr. Heinz Fischer an BPräs Dr. Klestil, BK Dr. Schüssel, alle Abgeordneten zum NR (darunter Dr. Heinz Fischer) und zum BR (aus Ersparnisgründen im Wege der Post-Einlaufstelle des jeweiligen Klubs) und an alle Innenpolitik-, EU- und Familienredakteure von Standard, Presse, Kronen-Zeitung, Kurier, OÖNachrichten, SbgNachrichten und ORF (wieder aus Ersparnisgründen im Wege der Post-Einlaufstelle der jeweiligen Medien-Redaktion). Dies mit Schreiben vom 29.12.2003 bzw an Dr. Klestil und Dr. Schüssel per Brief vom selben Tag ohne Begleitschreiben. Vom ORF kam die Briefsendung mit dem Post-Vermerk „Nicht angenommen“ zurück. [Bemerkung bei Internetveröffentlichung 2006: Die an die Post-Einlaufstellen der Parlaments-Klubs und der Zeitungen sowie des ORF gerichteten Schreiben enthielten ausreichend viele Exemplare des Flugblattes für alle Abgeordneten bzw Redakteure.]

Außerdem habe ich die erste Version gleich nach Bekanntgabe ihrer Kandidatur BPräs-Kandidatin Dr. Benita Ferrero-Waldner gesendet (Brief vom 16.1.2004 ohne Begleitschreiben).

Die zweite Version (zusätzliche Überschrift betreffend BPräs-Kandidat Dr. Fischer) ist nur per Post geflogen, und zwar an alle Abgeordneten zum NR und zum BR (wieder aus Ersparnisgründen im Wege der Post-Einlaufstelle des jeweiligen Klubs) und an alle Innenpolitikredakteure von Standard, Presse, Kronen-Zeitung, Kurier, OÖNachrichten und SbgNachrichten (nicht mehr an BPräs Dr. Klestil, BK Dr. Schüssel und ORF) (wieder aus Ersparnisgründen im Wege der Post-Einlaufstelle der jeweiligen Medien-Redaktion). Dies mit Schreiben vom 21.1.2004. [Bemerkung bei Internetveröffentlichung 2006: Die an die Post-Einlaufstellen der Parlaments-Klubs und der Zeitungen gerichteten Schreiben enthielten wieder ausreichend viele Exemplare des Flugblattes für alle Abgeordneten bzw Redakteure.]

Mit Schreiben vom 30.1.2004 an BPräs-Kandidat Dr. Fischer habe ich diesem unter Hinweis auf meine Sendungen vom 29.12.2003 und vom 21.1.2004 sowie unter neuerlicher Sendung der ersten und der zweiten Version sein offenbar jahrelanges Schweigen vorgehalten und ihn um eine Stellungnahme sowohl in der Sache als auch zu seinem jahrelangen Schweigen gebeten.

Mit weiterem Schreiben vom 30.1.2004 habe ich BPräs-Kandidatin Dr. Ferrero-Waldner unter Hinweis auf meinen Brief vom 16.1.2004 sowie unter neuerlicher Sendung der ersten Version um eine Stellungnahme ersucht.

Bisher habe ich keinerlei Antworten erhalten.

Die dritte Version geht wieder auf die erste Version zurück und enthält am Ende einen Hinweis auf die bisherige Art und Weise der Veröffentlichung der Teile I bis III (das Thema „Amtsmissbrauch durch Verfassungsrichter?“ selbst ist seit dem Schreiben vom 20.2.1997 öffentlich, vgl Teil I). Diese dritte Version wird erst verteilt.

 

...

Liebe Grüße
Fred

Nach oben